Startseite
 
Tabak
» Morbidität und Verletzungen

Fazit

Die Zahlen zu den medizinischen Diagnosen der Medizinischen Statistik der Krankenhäuser des BAG liefern Informationen zu der mit dem Tabakkonsum in Verbindung stehenden Morbidität in der Schweiz.

Von den Diagnosen, die vollständig dem Tabak zugeschrieben werden können, sind diejenigen zu psychischen und Verhaltensstörungen wegen Tabakkonsums am häufigsten (2008: mehr als 4 Fälle auf 1000 Einwohner). Mit mehr als 7 Fällen auf 1000 Einwohner im Jahr 2008 sind die Diagnosen im Zusammenhang mit paroximalen Tachykardien, Vorhofflattern und -flimmern und anderen kardialen Arhythmien ihrerseits die häufigsten unter den teilweise dem Tabakkonsum zuzuschreibenden Krankheiten (zuzuschreibender Anteil über 25%).

QuellenSchätzungen basierend auf der Medizinischen Statistik der Krankenhäuser 1999-2008 (BFS), berechnet durch Sucht Schweiz [vgl. WHO (2000) für detaillierte Angaben zur Methode].
top

 

www.substitution.ch