Startseite
 
Amphetamine, Ecstasy und ähnliche Stimulanzien
» Morbidität und Verletzungen
QuellenSchätzungen basieren auf der Medizinischen Statistik der Krankenhäuser (BFS; 1999-2008), berechnet durch Sucht Schweiz [siehe WHO (2000) für Details zur Methode]. Anmerkung: Die Daten der Medizinischen Statistik der Krankenhäuser umfassen die mit dem Gebrauch von Stimulanzien (ausser Kokain) in Verbindung stehende Morbidität. Diese Kategorie beinhaltet wahrscheinlich zum grossen Teil Amphetamine und ähnliche Stimulanzien.

Über die Jahre kann ein relativ geringer und stabiler Anteil an Hauptdiagnosen einer Intoxikation durch Stimulanzien (ohne Kokain) bzw. einer Abhängigkeit beobachtet werden. Im Jahr 2008 wurden 0.003 Intoxikationsfälle auf 1'000 Personen (d.h. 3 Fälle pro 1'000'000 Einwohner) und 0.001 Abhängigkeitsfälle berichtet (vgl. Tabelle BFS - Anteile an Personen (auf 1'000 Einwohner), die in der Schweiz wegen Gebrauchs von Stimulanzien behandelt wurden (1999-2008)). Das heisst, dass im Jahr 2008 nur eine von einer Million Personen wegen der Hauptdiagnose einer Abhängigkeit von Stimulanzien (ohne Kokain) hospitalisiert wurde. Abgesehen von einem leichten Anstieg der Abhängigkeitsfälle 2008, ist die Entwicklung bei den Nebendiagnosen stabil.

BFS - Anteile an Personen (auf 1'000 Einwohner), die in der Schweiz wegen Gebrauchs von Stimulanzien behandelt wurden (1999-2008)

1999200020012002200320042005200620072008
Haupt-
diagnose
F15.0-.1Intoxikation0.0070.0050.0070.0040.0040.0030.0050.0030.0040.003
F15.2Abhängigkeit0.0020.0030.0040.0010.0020.0010.0020.0030.0030.001
F15.3-.9andere Störungen0.0040.0050.0040.0020.0020.0020.0020.0040.0040.002
Neben-
diagnose
F15.0-.1Intoxikation0.0130.0140.0090.0090.0070.0090.0100.0080.0090.007
F15.2Abhängigkeit0.0120.0110.0110.0090.0110.0080.0080.0060.0060.019
F15.3-.9andere Störungen0.0040.0040.0040.0030.0010.0010.0010.0010.0020.003
Anmerkungen:Problem (Code ICD-10):
Psychische und Verhaltensstörungen durch Gebrauch von Stimulanzien (ausser Kokain):
Intoxikation:
F15.0: Akute Intoxikation,
F15.1: schädlicher Gebrauch,
Abhängigkeit:
F15.2: Abhängigkeitssyndrom,
Andere Störungen:
F15.3: Entzugssyndrom,
F15.4: Entzugssyndrom mit Delir,
F15.5: Psychotische Störung,
F15.6: Amnestisches Syndrom,
F15.7: Restzustand und verzögert auftretende psychotische Störung,
F15.8: Sonstige psychische und Verhaltensstörungen,
F15.9: Nicht näher bezeichnete psychische und Verhaltensstörung.
Es handelt sich dabei um Schätzungen auf Basis von gewichteten Daten, um die unterschiedliche Beteiligung der Kantone im Laufe der Jahre auszugleichen. Die Häufigkeit der Nebendiagnosen wurden angepasst, um die Unterschiede in der Vollständigkeit der Dokumentation berücksichtigen zu können (Referenzjahr 2002, siehe Wicki & Gmel (2009)) und die Prozente wurden auf der Basis des Durchschnittsalters der Schweizer Bevölkerung im Zeitraum 1999–2008 (BFS) berechnet.
Quelle:Medizinische Statistik der Krankenhäuser (BFS; 1999-2008).
top

 

www.substitution.ch